DIY – Adventskalender

Pünktlich im November kommt hier die Anleitung für einen DIY Adventskalender – der noch dazu jedes Jahr wiederverwertbar ist! Kein Nummern-Aufkleben mehr 🙂

Dieses Jahr habe ich einen nachhaltigen Adventskalender gebastelt. Alles ist fest verschraubt und kann jedes Jahr wieder verwendet werden! Das spart nicht nur Zeit und Geld, sondern auch Nerven, denn die Nummern müssen nicht jedes Mal aufgeklebt oder aufgemalt werden – die Geschenke werden einfach an die richtige Klammer geheftet. Das Ganze ist auch richtig stabil, dem einen oder anderen schwereren Geschenk steht also nichts im Weg 🙂 Wer einen Akkubohrer zu Hause hat (ich denke mal Jeder? ;-)) hat schon alle nötigen Werkzeuge und kann loslegen. Folgende weiteren Teile werden benötigt:

  • 24 Holzwäscheklammern (z.B. von DM für 1,45 €)
  • Längliches Stück Holz (man kann entweder eines im Baumarkt zuschneiden lassen. Aber viele haben vllt noch ein übriges Stück Laminat-/Klickpakettboden zu Hause – so wie ich dieses Korkboden – hatte schon die perfekte Größe)
  • 24 kleine Schrauben und Akkuschrauber mit passenden Bohraufsätzen
  • Aufhängung: 2 Schrauben mit passenden Beilagscheiben und feste Schnur

Vorbereiten der Wäscheklammern

Die Nummern können entweder aufgemalt werden (z.B. mit Edding), oder eingebrannt, wie ich schon in meiner “Glupperl” Anleitung (klicke HIER) beschrieben habe. Das geht einfach & schnell und die Ziffern können weder ausbleichen noch abfärben.

Klammern bohren

Die zwei Klammerteile nun trennen, das Loch anzeichnen und erst mit einem kleinen Bohrer, dann mit einem zweiten (der so groß ist, dass die Schraube gut durchpasst) bohren. Mit zwei verschiedenen Bohrergrößen zu bohren vermindert die Gefahr, dass das Holz der Wäscheklammer reißt.

Brett vorbereiten

Die Klammern nun nach Belieben gleichmäßig auf dem Brett verteilen. Ich habe verschiedene Verteilungen ausprobiert. Allerdings war der Abstand zu eng sie alle direkt nebeneinander zu platzieren, weshalb ich zwei Reihen draus gemacht habe.

Jetzt die Bohrlöcher markieren und mit einem kleineren Bohrer als die Schrauben bohren. Dadurch halten dann die Schrauben richtig gut.

Die zweiten Hälften der Klammern können jetzt einfach wieder eingeklemmt werden. Damit einfach die Metallspangen mit einem Schraubenzieher o.ä. aufstemmen und das Klammernoberteil von unter her einschieben.

Aufhängung

Zur Aufhängung habe ich seitlich zwei Schrauben mit Beilagscheiben angeschraubt. Daran kann dann eine Schnur angebracht werden.

Zeit für Geschenke!

Deko!

Ich habe an der Aufhängung noch einige Tannenzapfen und Christbaumkugeln gehängt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt (ich denke hier an Tannenzweige, kl. Tannenbäumchen, Christbaumschmuck, große/kleine Schleifen…)

4 Kommentare zu “DIY – Adventskalender

  1. Hallo Ina,
    da hast du eine sehr detaillierte Beschreibung deines neuen Advents-
    kalenders verfasst, nach der sehr gut nachgemacht werden kann.
    Aber Frage: Haben deine schönen Fingernägel nicht dabei gelitten?
    Kleiner Tipp von mir: Fingernägel erst danach machen.
    Grüße von Walter.

    • Hahaha da hast du vollkommen Recht! 👍
      Deshalb habe ich auch die Klammern mit einem Schraubenzieher aufgehebelt und nicht mit den Fingern 😉
      Aber danach die Nägel machen ist echt sinnvoll!

      Grüße zurück,
      Ina

  2. Wieder einmal eine super schöne Idee. Toll finde ich, dass die Konstruktion wieder verwendbar ist und gewichtsmäßig einiges aushält. War es Absicht die Nummern unregelmäßig zu verteilen?
    Gruß Ulla

    • Hallo Ulla,
      Das freut mich, dass dir der Kalender gefällt 🙂

      Gut, dass du fragst wegen den Nummern: ich habe außen angefangen und alle Ungeraden nach links und alle Geraden Klammern nach rechts gesetzt, sodass das Gewicht der Geschenke immer gleichmäßig verteilt ist, auch wenn schon einige fehlen. Damit der Kalender kurz vor Weihnachten nicht schief hängt 😉

      Liebe Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.