Star beim Brunch : der Mohnzopf

Schönes Mitbringsel zum Brunchen oder zum Tee: der Mohnzopf. Mit gratis Download des Rezeptes!

Ein weit verbreiteter Geruch in meiner Kindheit ist der eines frisch gebackenen Hefezopfes, dem “Zelda”. Den gibt es oft zum Tee einfach mit Marmelade. Das Rezept ist von meiner Oma und einfach unschlagbar fluffig und lecker. Die aufwändigere Variante mit Nüssen oder eben mit Mohn passt perfekt zum Brunch. Obwohl ich hier keine fertige Mohnbackmischung nehme (wegen dem versteckten und unnötigen Zucker und Konservierungsmittel) geht sie fix.

Das Rezept zum Downloaden gibt es hier: – – > Rezept_Mohnzopf <–

Zutaten für den Hefeteig :

1/2 Würfel frische Hefe

1 Prise Salz

500 g Mehl

50 g Butter

50 g Zucker

1 Ei

220 mL Milch

Zutaten für die Mohnfüllung:

100 g Mohn (gemahlen)

100 mL Milch

50 g Rosinen

Etwas Rum

Puderzucker für den Guss

Und so geht der Hefeteig der immer gelingt :

  • Die Hefe in ein Schälchen zerbröckeln, mit dem Zucker und der lauwarmen Milch übergießen und zugedeckt 10 min stehen lassen.
  • Für den Hefeteig die restlichen Zutaten mit dem “Hefeansatz” vermengen und zu einem zusammenhängendem Teig verkneten.
  • Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort (im Sommer auf der Fensterbank in der Sonne; im Winter eventuell auf den noch warmen (nicht heißen!) Herd stellen (im Metalltopf natürlich!)).
  • Während der Teig für 1-2 h aufgeht, können die Mohnmasse und die Rosinen zubereitet werden.
  • Dazu einfach den Mohn mit der Milch (und nach Geschmack etwas Zucker) aufkochen. Etwas Rum über die Rosinen gießen und ziehen lassen. Falls mal kein Rum zur Hand sein sollte schmeckt auch Amaretto sehr gut! 😉
  • Dann die Mohnmasse auf den ausgerollten Teig verteilen.

  • Man kann noch je nach Geschmack gehackte Mandeln, gemahlene Haselnüsse etc. darauf verteilen!
  • Aber auf jeden Fall müssen noch die eingelegten Rum-/Amaretto-Rosinen drauf 😉
  • Dabei den restlichen Rum unbedingt aufheben für den Zuckerguss!
  • Der Teig wird von einer Seite her aufgerollt (am besten von der kürzeren Seite her, dann gibt es ein schöneres Muster im Zopf)

  • Die Rolle in der Mitte mit einem Spatel durchtrennen. Dabei aber unbedingt ein Ende ganz lassen!

  • Jetzt die zwei Teile der Rolle etwas aufdrehen, sodass der Mohn zum Vorschein kommt. Dann die zwei Teile mit einander verdrehen.

  • Voilà, der schön geformte Mohnzopf ist bereit für den Ofen. Am besten nicht vorheizen und dann ca 3/4 h bei 180°C, kommt aber auf den Ofen an natürlich.

  • Wenn er goldbraun ist und an der Stäbchenprobe nichts mehr hängen bleibt (Holzspieß reinstecken um den Backstatus im Inneren zu prüfen) ist er fertig.
  • Für den Zuckerguss etwas Puderzucker mit dem restlichen Rum (oder Zitronensaft oder Wasser) verrühren und den Zopf damit bestreichen.

Ein Kommentar zu “Star beim Brunch : der Mohnzopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.