Schlafmaske – maritim

Was viele nur vom Flugzeug kennen, habe ich in den letzten Wochen sehr zu schätzen gelernt: die Schlafmaske. Anleitung inklusive kostenlosem Schnittmuster!

Bei sommerlichen Temperaturen hat man gerne alle Fenster auf kipp und den Vorhang/Rolladen nur marginal zu, damit ein angenehmer Luftzug entstehen kann. Leider beeinträchtigt dann das starke Licht der sehr früh aufgehenden Sonne meine Schlafqualität. Die Lösung: eine Schlafmaske die dem Körper Dunkelheit vorgaukelt und einen so länger tiefer schlafen lässt!

Ich habe letztens eine mit Spitze von einer Freundin geschenkt bekommen und wollte sie nun an männliche Style-und Größenbedürfnisse anpassen. Hier nun meine Anleitung für eine superweiche und selbstgenähte Schlafmaske für müde Männeraugen 🙂

 

 

Du brauchst dazu:
  • Stoffrest A (vorne, z.B. Baumwollstoff)
  • Stoffrest B (hinten, z.B. Fleece)
  • Bügelflies (optional)
  • Füllwatte
  • Paspelband (optional)
  • Gummiband
  • Vorlage: Kreativina_Download_Schlafmaske

 

 

Schritt 1: Die Vorlage

Unter folgendem Link kannst du die Vorlage für eine große Schlafmaske (für Männer) und eine Kleinere (Frauen/Kinder) herunterladen: Kreativina_Download_Schlafmaske

Diese beiden Größen sollten für die Meisten passen, du kannst aber auch gerne deine eigene Vorlage erstellen. Ich habe das anhand meiner eigenen Brille gemacht:

Ziehe einfach einen großzügigen Rand um die Brille. Klappe dann die ausgeschnittene Vorlage in der Mitte zusammen und schneide sie symmetrisch zu.

Schritt 2: Stoffzuschnitt

Da ich meinen Baumwollstoff (Stoff A) etwas dünn fand, habe ich ihn erstmal mit einem Bügelflies verstärkt; dieser Schritt ist aber optional und kommt auf den Stoff drauf an.

 

Dann einfach Stoff A und Stoff B im Stoffbruch zuschneiden. Die Füllwatte einfach zuschneiden (das muss nicht so genau sein; ich habe auch ein eher unförmiges Reststück dafür genommen).

 

Zum Zusammennähen werden Stoff A und B rechts auf rechts (=schöne Seiten zusammen) aufeinander gelegt.

 

Schritt 3: Paspelband (optional)

Da ich eine definierte Kante haben wollte, habe ich noch ein weißes Paspelband mit eingenäht. Da es eine ziemliche Pfriemelarbeit ist, ein Paspelband und die Stoffe gleichzeitig schön zusammen zu nähen, ohne dass etwas verrutscht, habe ich die Paspel erst an den Stoff A festgenäht – die Paspel (dicke Seite) muss dabei an der Innenseite liegen.

 

Schritt 4: Zusammennähen

Nun also die Stoffe rechts auf rechts feststecken und zusammen nähen. Falls du auch wie ich eine Paspel eingenäht hast: verwende ein Reisverschlussfüßchen für deine Nähmaschine – so kann man schön eng an der Paspel vorbei nähen.

Außerdem sollte die Füllwatte oben liegen, da sich sonst der Stoff beim Nähen nicht weiterschieben lässt.

 

Wichtig:
  • Denke daran, das Gummiband mit festzustecken. Es muss dann in der Mitte zwischen Stoff A und B liegen und die Enden werden jeweils rechts und links mit der Naht befestigt.

  • Lasse eine Wendeöffnung von ca 5 cm. (Am besten oben, also nicht mitten in einer Rundung).

Schritt 5: Wenden & Fertigstellen

Nun also das Stück durch die Wendeöffnung wenden und kontrollieren. Ich habe einige Stellen entdeckt, an denen die Paspel noch zu weit raus stand. Dann einfach nochmal auf links wenden und näher an der Paspel vorbei nähen.

 

Wenn dir alles gefällt, die Wendeöffnung von Hand schließen. Darauf achten, dass die Naht nicht sichtbar ist.

 

Und Voilà: die Schlafmaske ist fertig!

 

 

Sollten beim Nachmachen noch Fragen auftauchen – einfach einen Kommentar schreiben.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachnähen und einen guten Schlaf!

 

 

2 Kommentare zu “Schlafmaske – maritim

  1. Pingback: Schlafmaske – cute – Kreativina.de

  2. echt super Idee und Beschreibung; wenn du mal Zeit hast kannst du mir auch eine schneidern. Ich könnte nur eine aus Blech machen, die wäre die aber wahrscheinlich zu schwer.
    Bin schon gespannt auf deine nächste Idee.

    Pfiad di,
    Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.