Stollen im Glas

Plätzchen verschenken ist nicht so “deins”? Dann probier doch mal einen Stollen im Einweckglas! Rezept zum downloaden.

Einen netten Gruß aus der Weihnachtsbäckerei-Küche, der nicht fünf verschiedene Sorten Plätzchen beinhaltet? Das habe ich auch gesucht und in dem Stollen im Glas gefunden. Der wird einfach schon im passenden Einweckglas gebacken und verschlossen verschenkt. Das Rezept zeige ich dir im heutigen Beitrag, und du kannst es auch HIER herunterladen und ausdrucken. Viel Spaß beim Backen, (Naschen) und verschenken 😉

Du brauchst:

  • 100g Rosinen
  • Rum
  • ¼ L Milch
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 50g Zucker
  • 100g Marzipan
  • 500g Mehl
  • Vanille/Vanillezucker
  • Salz
  • 200g Butter
  • PuderzuckerZubereitung:
    • Als erstes die Rosinen in Rum ertränken 😀
    • Die Hefe in die lauwarme Milch + Zucker bröseln. Gehen lassen (ca. 5-10min).
    • Dann mit dem Mehl, Butter, Prise Salz und dem Marzipan (am besten vorher fein hacken/zerbröseln) zu einem zusammenhängenden Teig verkneten. Rosinen (überschüssigen Rum abgießen) einkneten und Teig ca. 1 h an einem warmen Ort gehen lassen.
    • Einweckgläser auskochen und mit Butter einstreichen und mit gemahlenen Mandeln bestäuben.
    • Aus dem Teige eine Rolle formen und in passende Stücke schneiden, die in die Einweckgläser passen. Diese sollten nur zu ¾ gefüllt sein, weil der Teig ja noch aufgeht.
    • Während der Ofen vorheizt (180 °C) den Teig in den Gläsern noch einmal gehen lassen.
    • Stollen im Glas ca. 15 min backen, bis er oben leicht goldbraun ist.
    • Etwas Butter schmelzen und über die frischen Stollen gießen. Dann etwas Zucker und Puderzucker darüber streuen und den Deckel sofort (mit dem Gummi) verschließen, wenn der Stollen noch warm ist.
    • Der Stollen im Glas ist ca. 1-2 Wochen haltbar und sollte daher zeitnah verschenkt werden.

Der Teig kann selbstverständlich auch zu (mehreren kleinen) Stollen geformt werden und auf dem Backpapier gebacken werden. Danach auch einfach mit flüssiger Butter bestreichen und mit Zucker bestreuen. Nach dem Erkalten nochmals mit Puderzucker bestreuen. Bon appétit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.