Waschbeutel aus alter Hose

NĂ€he einen robusten und coolen Waschbeutel aus Hosenbeinen!

Wenn Hosen zerrissene Stellen am Knie haben, dann ist das cool. Nicht cool ist ein Loch im Schritt: die Sollbruchstelle jeder Hose – so kommt es mir vor 😀

Aber so einen schönen festen Stoff einfach wegschmeißen? Viel zu schade!

Deshalb habe ich hier eine recycling Idee fĂŒr solche zerschlissenen Hosen. Die schöne verdeckte Tasche habe ich auch mit verwendet. Und als Innenfutter dient eine zerrissene Regenhose 🙂 nur der Reißverschluss muss also gekauft werden.

Der feste Stoff und die etwas rustikale Art eignet sich gut fĂŒr einen robusten Waschbeutel fĂŒr MĂ€nner finde ich. Meinen habe ich noch mit passenden SeitenbĂ€ndel und einem roten Band als Farbtupfer verziert.

Es folgt eine bebilderte Schritt-fĂŒr-Schritt Anleitung. Das Schnittmuster fĂŒr meine eckige Tasche stelle ich nĂ€chste Woche ein. Es handelt sich dabei um einen einfachen “Boxy-Bag” Schnitt, den ich etwas abgeschrĂ€gt habe, damit die Tasche oben ein kleines bisschen zusammen lĂ€uft.

Viel Spaß beim Hosen-Aufwerten!

Du brauchst :

  • alte Hose aus festem Stoff. Aus einem MĂ€nnerhosenbein lĂ€sst sich eine Tasche in geeigneter GrĂ¶ĂŸe nĂ€hen. Ansonsten könnte man auch zwei Frauenhosenbeine zusammen stĂŒckeln.
  • Innenfutter oder z. B. eine ausgemusterte Regenhose
  • Reißverschluss (meiner war 33cm lang)
  • Eventuell Patches, BĂ€nder o.Ă€. zum verzieren

 

1. Zuschneiden + Taschen etc. applizieren

Der Zuschnitt findet im Stoffbruch statt, d.h. man kann einfach direkt aus dem Hosenbein ausschneiden. Dann hat man auch eine coole Naht am Taschenboden. Genauso mit dem Futter verfahren.

Jetzt können auch Taschen, Patches, BĂ€nder o.Ă€. angenĂ€ht werden. Ich habe dazu die schöne verdeckte Tasche der Hose ausgeschnitten, einen entsprechenden Schlitz in den Außenstoff geschnitten, die RĂ€nder umgeklappt und die Tasche dann von oben direkt angenĂ€ht (dazu muss die Tasche natĂŒrlich etwas aufgetrennt werden, sodass man nur eine Lage Stoff mit fasst. Schreibt mir Fragen hierzu gerne in einen Kommentar! 🙂

Dann noch den Knopf wieder annÀhen und voilà: Tasche sitzt !

2. Reißverschluss einnĂ€hen

Als nĂ€chstes wird der Reißverschluss eingenĂ€ht. Dazu den Außenstoff und das Futter rechts auf rechts aufeinander legen und den Reißverschluss dazwischen fassen, siehe Foto. Danach die Stoffe gleichmĂ€ĂŸig zurĂŒck bĂŒgeln und nochmal feststeppen. Dazu habe ich einen kontrastreichen Faden genommen.

Bei der zweiten Reißverschlussseite wird es etwas fummelig. Hier einfach so weit nĂ€hen wie es geht (Naht verriegeln) und dann das ReststĂŒck von der anderen Seite her nĂ€hen (siehe Foto oben).

3. Seiten und Ecken nÀhen

Den Außen- und Innenstoff nun so legen wie auf dem Foto:

Dabei die SeitenbĂ€ndel nun mittig zwischen die Außenstofflagen stecken:

Jetzt jeweils den Außenstoff und das Futter an den Seiten zusammennĂ€hen. Ich drehe das gute StĂŒck dann gerne schon mal um und ĂŒberprĂŒfe ob die NĂ€hte am Reißverschluss ordentlich aussehen.

Jetzt werden 7 der 8 Ecken (jeweils 4 im Außen- sowie im Innenstoff) verschlossen. Dazu die Kanten aufeinander legen, sodass die Naht mittig auf der anderen Kante liegt (siehe Foto) – ist das verstĂ€ndlich?

Bei einem Stoff der leicht ausfranst, “zickzacke” ich gerne noch einmal die Kanten zusammen – das macht die Ecke extra stabil.

Eine Ecke im Futter bleibt offen und dient als Wendeöffnung, durch die die Tasche nun (vorsichtig, damit die Ecke nicht reißt) gewendet wird.

Diese wird dann von außen knappkantig abgesteppt. DafĂŒr die Kanten nach innen Falten und gut feststecken (siehe Foto). FĂŒr diese Naht wĂŒrde ich auf jeden Fall einen gleichfarbigen Faden nehmen, und nicht den kontrastreichen, wie z.B. beim Reißverschluss.

Und schon ist die Tasche fertig und kann z.B. als Beutel fĂŒr Rasierer, ZahnbĂŒrste & Co. verwendet werden.

2 Kommentare zu “Waschbeutel aus alter Hose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.