Mobile Regenkapuze

8+

Urban chic bedeutet mit dem feinen Mantel und stylischen Lederboots trotzdem aufs Radl zu steigen 🙂 Oder auch einfach nur keine Lust auf Regenjacke, die doch nie wirklich atmungsaktiv sind.

So oder so bleibt das Problem eines kleinen Regenschauers mit Mantel/Blazer auf der Fahrradstrecke, also ohne Möglichkeit einen Regenschirm zu halten.

Meine Lösung gegen klatschnasse Haare: diese mobile Regenkapuze!

Klingt jetzt erstmal nicht revolutionär – allerdings habe ich keine passende zu kaufen gefunden. Die meisten Einzelkapuzen haben einen kratzigen Reißverschluss, womit man die an einer Jacke festmachen kann. Mein Use-Case ist allerdings ja eine fest verschließbare Kapuze, die man schnell über den (kapuzenlosen) schönen Mantel ziehen kann, um sich den Folgen eines Regenschauers zu entziehen 😉

Du brauchst:

  • Wasserdichter Stoff, 30 cm x 80 cm (für eine Damenkapuze)
  • Futterstoff oder Stoffrest, 30 cm x 80 cm
  • 2 Ösen (oder du nähst Knopflöcher)
  • 2 Kordelstopper
  • ca. 75-80 cm Kordel
  • Klettverschluß ca 10 cm

Zuschnitt:

Schnittmuster als PDF einfach hier herunterladen und beim Ausdrucken “Tatsächliche Größe” auswählen:

Zuschnitte (Details siehe Schnittmuster):

  • 2 x Kapuze Oberstoff
  • 2 x Kapuze Futter
  • 1 x Kapuzenmittelstreifen Oberstoff
  • 1 x Kapuzenmittelstreifen Futter
  • 1 x Kragen Oberstoff
  • 1 x Kragen Futter

Nähen:

1) Kapuze

  • Den Kapuzenmittelstreifen mit der langen Kante rechts auf rechts mittig zwischen die beiden Kapuzenteile stecken und steppen. Dabei ist das breitere Ende des Kapuzenmittelstreifens am Gesicht, das schmalere Ende am Hals. Nahtzugabe (NZ) zurückschneiden. Ebenso mit dem Futterstoff verfahren. Beide Kapuzen rechts auf rechts ineinander legen, Nähte treffen aufeinander, die Gesichtsausschnittskante stecken und abnähen. NZ zurückschneiden. Kapuze wenden. Nähte auseinanderbügeln.
  • Nun die Ösen oder die passenden Knopflöcher in den Oberstoff einarbeiten, ca. 3 cm vom unteren, offenen Rand und ca. 1,5 cm von der Gesichtsausschnittkante. Eventuell eine Verstärkung unterfassen. Kordel einziehen und Stopper anbringen.

2) Kragen

  • Beide Schmalseiten und eine Längsseite der beiden Kragenteile (Oberstoff und Futter) rechts auf rechts stecken und abnähen. NZ zurückschneiden, Ecken schräg abschneiden, wenden und die Naht bügeln oder ausarbeiten.
  • Offene Kante des Kragenoberstoffes rechts auf rechts und Mitte auf Mitte an die untere Kapuzenkante stecken und steppen. NZ zurückschneiden und Naht bügeln. Die offene Kante des Futters auf Breite der NZ einschlagen, auf die Bruchkante des Kapuzenfutters stecken und schmalkantig feststeppen. Dabei auch die noch offenen Kanten des überstehenden Kragens mitsteppen.

3) Fertigstellen

  • Die Gesichtsausschnittkante im Abstand von 2,5 cm absteppen; dabei die Kordel an den Rand drücken.
  • Die Kanten des Kragens füßchenbreit absteppen. Klettverschlüsse passend aufnähen.

4) Extra-Tipp

Zur Aufbewahrung ein Täschchen oder Beutel aus wasserdichtem Stoff mit den Maßen von ca. 14 x 12 cm nähen. So kann die Kapuze griffbereit in der Tasche auf ihren Einsatz warten und anschließend nass wieder gut verstaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.